Logo
Icon

Icon

Icon

Levantinisches Arabisch

Arabisch ist eine Makrosprache, bestehend aus einer Reihe von Einzelsprachen. Levantinisches Arabisch ist eine davon. Nicht alle diese Sprachen sind für den internationalen Verkehr gleich bedeutsam. Relevant für die technische Fachübersetzung ist seine Standardvarietät "Hocharabisch" – das oft vereinfachend ebenfalls als "Arabisch" bezeichnet wird – ist für die technische Fachübersetzung von Bedeutung. Es ist eine von zahlreichen Sprachen, aus der bzw. in die nexus | MTD technische Fachübersetzungen anfertigt. nexus | MTD ist auf Fachübersetzungen im Bereich "Technik und Industrie" spezialisiert

Sprachfamilie: Afro-Asiatische Sprachen, Sprachzweig: Semitisch
Schrift: Arabisches Alphabet
Status:
Organisationen:
Verbreitung: Syrien, Libanon, Türkei, Jordanien, Israel inkl. Palästinensische Autonomiegebiete. – 30,9 Mio. Sprecher (Muttersprache), 0,7 Mio. (Zweitsprache)
ISO 639-1: —, ISO 639-2: —, ISO 639-3: —

Gruppe der in der Levante verwendeten Varietäten des Arabischen. Aus politischen Gründen werden einzelne Varietäten als eigene Sprachen deklariert, deren Verbreitungsansprüche sich auch überlappen können, etwa Schami (das Arabisch "Großsyriens", d.h. Syriens, des Libanon sowie der angrenzenden Teile der Türkei sowie Galiläas und des Golan in Israel), Libneni (das Arabisch des Libanon sowie Galiläas in Israel), Urduni (das Arabisch Jordaniens), Falastini (das Arabisch der Palästinensischen Autonomiegebiete sowie der arabischsprachigen Bevölkerung Galiläas und Jerusalems in Israel). Teilweise wird zu den nationalen Varianten Syriens, des Libanon und Jordaniens auch das Arabisch der örtlichen Beduinen (Berdawi-Arabisch) gerechnet, obwohl dieses gemäß Klassifikation zu den südarabischen Varietäten der Arabischen Halbinsel gehört. Insbesondere die Syrisch-Levantinische Variante ist dem Hocharabischen ziemlich ähnlich. Schließlich verwenden eine nicht zu vernachlässigende Zahl jüdischer Israelis Arabisch im Kontakt mit ihren arabischsprachigen Nachbarn und Mitbürgern, das sie an Schulen, Universitäten und im Zug ihres Wehrdiensts erlernen. Dabei dürften Mischformen aus Hocharabisch und dem von den nichtjüdischen Muttersprachlern gesprochenen Südlevantinischen Arabisch häufig sein, weshalb von einem spezifischen Israelischen Arabisch gesprochen werden muss.

Insgesamt können die folgenden Varietäten des Levantinischen Arabischen unterschieden werden:

  • Nordlevantinisches Arabisch, auch Syro-Libanesisches Arabisch
    Verbreitung: Libanon, Westsyrien, Türkei. – 24,2 Mio. Sprecher (Muttersprache)
    ISO 639-1: —, ISO 639-2: —, ISO 639-3: apc
  • Südlevantinisches Arabisch
    Verbreitung: Jordanien, Israel inkl. Palästinensische Autonomiegebiete. – 6,7 Mio. Sprecher (Muttersprache)
    ISO 639-1: —, ISO 639-2: —, ISO 639-3: ajp
  • Israelisches Arabisch
    Verbreitung: Israel inkl. Palästinensische Autonomiegebiete. – 0,7 Mio. Sprecher (Zweitsprache)
    ISO 639-1: —, ISO 639-2: —, ISO 639-3: —

Wenn Sie eine technische Fachübersetzung aus dem bzw. ins Arabische benötigen, fordern Sie unser unverbindliches Angebot an.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung